Naturkosmetik - Kosmetik aus dem Garten

Efeu

Efeu

Hedera helix

 Bildquelle: Ernst Klett Verlag - EfeuUnter der alltäglichen Zierpflanze schritten früher oft gekrönte Häupter. Lorbeerkränze wurden mit Efeu umwickelt und dadurch erst richtige Siegeskränze. Auch studierte Köpfe wurden mit Efeu geschmückt. Horatius sagte: "me doctarum hederae praemia frontium, dis miscent su peris". Von Theodor Zingeri 1744 übersetzt, klingt das so: "Mit Epheu crönet man die Häupter der Gelehrten, und mithin kriegen sie die Götter zu Gefehrten." Auch sonst war der Efeu zu jener Zeit ein Gewinn für kluge Köpfe. Das Harz, das aus alten Efeustämmen quillt, nahm man zur Entfernung von Läusen.

Zerreibt man frische Efeublätter zwischen den Fingern, steigt ein leicht balsamischer Geruch in die Nase. Früher dachte man, nicht immer zu unrecht, daß solch ein Geruch die Seele einer balsamischen Wirksubstanz sei. Die Pflanze sollte gegen vielerlei Ungelegenheiten nützlich sein:
"Der Blätlin und der Beerlin Saft mit Essig und Rosenwasser vermenget / ist gut für das alte Hauptwehe / das Haupt damit bestrichen". Oder: "Die grünen Blätter des Epheus in Wein gekocht, können allerley böse Geschwiere reinigen und heilen, wenn sie oft damit warmlicht gewaschen, auch übergeleget werden".
Kräuterpfarrer Johann Künzle konnte den Efeu zur äußerlichen Anwendung nicht genug anpreisen. Er empfahl Efeu-Bäder (ein Busch Efeu wird eine Stunde gesotten und der Sud ins Badewasser gegossen) gegen Krätze, Flechten, Weißfluß und Ischias, Efeu-Fußbäder gegen Hühneraugen und Frostbeulen, Kopfwaschungen gegen Läuse...
Das hörte bei Herrn Künzle nicht auf.
Noch wirksamer sei die Efeu-Essig-Tinktur, befand der kräuterkundige Pfarrer: frische zerstoßene Efeublätter werden über Nacht in Essig gelegt.
Ein Bad mit dieserTinktur können wir Ihrer Haut auf jeden Fall empfehlen. Efeu enthält Hederin, einen Stoff, der ein anerkanntes Mittel gegen Zellulitis ist. Sollte Ihnen das Rezept unseres Kräuterpfarrers zu ungenau scin, hier ein modernes: Eine Handvoll Efeublätter wird in zwei Litern Wasser zehn Minuten gekocht. Dann wird abgeseiht; den Absud gießen Sie in die Badewanne.
Gegen Zellulitis helfen auch zerriebene Efeublätter, die direkt in die Haut massiert oder zwischen Mulltüchern mehrere Stunden auf die betroffenen Stellen gelegt werden. Sie können die Stellen auch mit Wasser, in dem 24 Stunden lang Efeublätter lagen, anfeuchten oder sich damit einen alkoholischen Auszug herstellen. Zwei Tage muß der Efeu in vierzigprozentigem Alkohol liegen. Dann seihen Sie ab und rühren einen Teelöffel Glycerin hinein. Damit betupfen Sie die Stellen mehrmals am Tag.
Auch Ekzeme können Sie mit Efeu behandeln. Sie kochen 30 Gramm Efeublätter zusammen mit 50 Gramm Leinsamen in einem halben Liter Wasser 15 Minuten lang. Nach dem Abkühlen seihen Sie ab und betupfen das Ekzem mehrmals täglich damit.
Bei Hühneraugen zerquetschen Sie einfach eine Handvoll Efeu, legen ihn auf und befestigen ihn mit einem Pflaster oder einer Mullbinde. Damit gehen Sie schlafen.

 Bildquelle: Ernst Klett Verlag - Efeu

Efeu in der Naturmedizin

Google
 

Web   www.lauftext.de

Naturkosmetik © PhiloPhax Internet - Holzgerlingen

Weitere Publikationen finden Sie unter Lauftext.de