Naturkosmetik - Kosmetik aus dem Garten

Himbeere


Rubus idaeus

 Bildquelle: Ernst Klett Verlag - Himbeere - Rubus idaeus

"Das gebrannte Wasser von denen Himbeeren ist dienlich in allen hitzigen Kranckheiten, und denen Krancken fast anmüthig, um des wohlriechenden Geschmacks willen, man kann ihnen nach Belieben ein paar Loth zu trinken geben." Ein Lot ist ein kleines Schnapsglas voll.
Der Alkohol erweitert die Adern und läßt den Körper dadurch Wärme abgeben. So ist das Rezept nicht ganz ohne Wirkung. Himbeersaft (ungebrannt) in heißem Wasser hilft bei Erkältungen.
Himbeeren mit Bienenhonig und süßer Sahne zu einem Brei vermantscht - das ist nicht nur zum Frühstück gut. Es wirkt auch als Gesichtspackung, die der Haut Nährstoffe gibt. Tragen Sie den Brei aufs Gesicht auf, packen Sie eine feuchte Kompresse drüber und entspannen Sie eine Viertelstunde! Dann waschen Sie die Packung mit lauwarmem Wasser ab.
Himbeerblätter lassen sich nicht nur als Tee - auch fermentiert oder gemischt mit Brombeerblättern - zubereiten. Sie können auch für eine Kompresse gegen unreine Haut verwendet werden. Dazu übergießen Sie zwei Handvoll frischer Blätter mit einem Viertelliter kochendem Wasser. Lassen Sie den Sud abkühlen, bevor Sie ein Tuch damit tränken! Das legen Sie sich auf das gereinigte Gesicht.

Himbeere in der Naturmedizin

Google
 

Web   www.lauftext.de

Naturkosmetik © PhiloPhax Internet - Holzgerlingen

Weitere Publikationen finden Sie unter Lauftext.de