Naturkosmetik - Kosmetik aus dem Garten

Rosskastanie

Rosskastanie

Aesculus hippocastanum

 Bildquelle: Ernst Klett Verlag - Roßkastanie - Aesculus hippocastanumEigentlich ist sie gar keine Kastanie; sie sieht nur ähnlich aus wie die Edelkastanie. Die Heimat des schönen Baumes ist der Balkan Er passt sich aber problemlos jedem Boden und fast jedem Klima an. Früher wurde die Kastanie schwer atmenden Pferden zu fressen gegeben. Huftiere werden im Winter immer noch mit den braunen Früchten gefüttert. Daher kommt wohl der Name: Rosskastanie.
Rindenstücke des Baumes wurden zum Gelbfärben von Stoffen verwendet, die Blüten in Weingeist gelegt. Dieser Alkohol diente im Riechfläschchen den Damen, in kritischen Situationen ihre "Contenance" wiederzufinden. Heute gibt es Rosskastanienpräparate gegen Krampfadern und offene Beine. Wissenschaftler der Universität Salzburg fanden heraus, dass die Rosskastanie vor allem in Verbindung mit Arnikablüten bei Krampfaderbeschwerden helfen kann.
Für die Kosmetik sind die Früchte interessant; sie wirken gut gegen Zellulitis. Sie kochen einige Kastanien in wenig Wasser und zerdrücken sie dann mit der verbliebenen Flüssigkeit zu einem Brei. Den streichen Sie auf die Hautpartien und lassen ihn eine Stunde lang einwirken. Diese Kur muss aber über einige Monate täglich angewendet werden, damit sie Erfolg bringt.
Auch rote Hände bekommen Sie mit Hilfe der Kastanie weiß und zart. Dazu kochen Sie einige Rosskastanien, schälen sie und zerquetschen sie mit einem Eigelb und etwas süßem Mandelöl (aus der Apotheke) zu einem Brei. Damit bestreichen Sie Ihre Hände. Etwas unpraktisch ist nur, dass der Brei über Nacht einwirken soll. Ziehen Sie zum Schlafen Handschuhe über! Anders geht's wohl kaum.
Bei Esoterikern steht die Rosskastanie für Sammlung, Ernst und Fröhlichkeit. Sie soll Gedanken, die der eigenen Führung entgleiten, wieder in brauchbare Bahnen lenken. Das mag man glauben oder nicht: Fröhlichkeit und vernünftige Gedanken sind nicht das Schlechteste, wenn man gut aussehen will.

 Bildquelle: Ernst Klett Verlag - Roßkastanie - Aesculus hippocastanum

Kastanie in der Naturmedizin

Google
 

Web   www.lauftext.de

Naturkosmetik © PhiloPhax Internet - Holzgerlingen

Weitere Publikationen finden Sie unter Lauftext.de